Montag, 22. Juni 2009

Unser Urlaub auf Mindanao

In diesem Jahr haben wir es doch geschafft, trotz aller Warnungen und Voraussagungen waren wir für drei Wochen auf Mindanao und haben es nicht bereut. Zu Besuch bei Bekannten, war es für uns natürlich auch einfacher, denn wir hatten direkte Ansprechpartner, ein schönes Quartier und eine gute Reiseleitung. Unsere Freunde und Bekannten wohnen nur unweit der Haupstadt Surigao dieser nordöstlichen Region , haben dort ein wunderschönes Anwesen, etwas in den Bergen gelegen, doch mit Ausblick zum Meer und wenn wir dann mal Schwimmen wollten, waren es nur einige Minuten zum Mabua Beach, der auch für viele Einheimische eine bevorzugte Badestelle am Wochenende ist, denn dann ist man hier nicht allein. Das Besondere an diesem Strand ist sicherlich der braune Sand, oder eher Kies, der alles erst ungewöhnlich aussehen lässt, wenn man von weißen Sandstränden träumt, doch es ist wirklich faszinierend, wie schön dieser Strand ist und wie kristallklar das Wasser. Es bietet sich einem ein wunderbares Panorama, ein Mix aus der herrlichen bergigen Landschaft und dem idyllischen Flair des tropischen Strandes.
Oft waren wir bis zum späten Abend hier und haben es uns nicht nehmen lassen auch den herrlichen Sonnenuntergang zu verfolgen, einige Fotos zu machen und danach noch lange am Lagerfeuer gesessen, denn hier wird es nie wirklich kühl, ein schöner Platz , um total zu relaxen.
Das richtige Tropenfeeling hatten wir bei unserem Kurztrip auf eine nichtweit entfernte Insel mit dem Namen Siargao Island, denn hier kommt man sich wirklich vor , wie im tropischen Regenwald, wobei der Regen fehlte. Wir waren überrascht, dass es, obwohl nur wenig auf Tourismus ausgerichtet, einige Ausländer ausser uns gab, die sich hier aufhielten, denn von den Standards, die ein Europäer so im Urlaub braucht, ist man hier weit entfernt. Sicher ist es diese traumhafte Lage nur unweit vom offenen Pazifik und die heranrollende Brandung, die einige und damit meine ich hauptsächlich Surfer, hier magnetisch anzieht. Hier gibt es zudem schneeweiße Strände und mit dem Wissen, daß man weit weg von der fortschrittlichen Zivilisation ist, wirkt alles doppelt romantisch. Traurig, aber auch hier vergeht die Zeit zu schnell, unsere drei Wochen Urlaub waren viel zu schnell vorbei, umso mehr ein Grund hier nochmal herzukommen.

Sonntag, 21. Juni 2009

Heisse Tage im Philippinenurlaub

Wir sind nun schon zwei Wochen zurück aus unserem Philippinenurlaub und ich habe immernoch Probleme, mich an die Temperaturen hier in der Heimat zu gewöhnen. Die sechs Wochen auf den Philippinen haben mir trotz anfänglicher Bedenken sehr gut getan, obwohl es
für uns Mitteleuropäer sehr heiss war. Weder auf unserer Rundreise über mehrere Inseln der Visayas , noch während der drei Wochen auf Bohol hatte ich Probleme. Nach meinen eigenen Messungen hatten wir in der Zeit von Ende April, bis Anfang Juni diesen Jahres, Temperaturen von 36 Grad im Schatten und 54 Grad Spitzentemperatur in der Sonne. Es war auch nachts nie kälter als 28 Grad Celsius. Ich schreibe das, um auch denen Hoffnung zu machen, die schon etwas betagter sind, denn ich bin nun 69 Jahre alt und hatte bei diesem Klima keine Probleme
mit diesen Temperaturen. Es ist ein wunderschönes Reiseland für all diejenigen, die keinen
durchorganisierten Urlaub in einer Touristenhochburg wollen und sich auch allein bewegen und etwas unternehmen wollen. Allerdings sind hier Englishkenntnisse erforderlich, denn das verstehen fast alle. Wir beiden Alten sind auch nicht so perfekt in English, aber um zu erfragen, was wir wissen wollten, hat es gereicht, wir haben immer freundliche Menschen getroffen, die , wenn auch nicht selbst, dann zumindest jemanden organisiert haben, der helfen konnte.
Für uns altes Paar waren es wunderschöne Wochen auf den Philippinen und wir überlegen schon, ob wir im nächsten Jahr noch andere , der über 7000 Inseln besuchen wollen.

Mittwoch, 10. Juni 2009

Mein erster Urlaub auf den Philippinen

Mein erster Urlaub auf den Philippinen war ein voller Erfolg, denn wir hatten über drei Wochen geniales Wetter, Sonne pur jeden Tag und konnten einfach nicht genug davon haben, denn der letzte Sommerurlaub war schon ein paar Jahre her. Wo kann man besser relaxen, als an einem schönen Palmenstrand, direkt am türkisfarbenen Wasser der Visayasea. Wir mieteten uns auf der wunderschönen Insel Boracay ein Haus, was zwar nicht gerade billig war, doch beim täglichen Anblick des schneeweißen Korallensandes am Strand und des klaren Wassers, wurden wir in unserem Urlaub auf den Philippinen ausreichend dafür entschädigt. Leider bin ich kein guter Schwimmer und mußte mir die schöne bunte Unterwasserlandschaft aus dem Boot betrachten. Ist aber hier nicht wirklich das Problem, denn das Wasser ist meisst kristallklar und man kann etliche Meter tief gucken. Wie schön muß es erst sein, wenn man wie mein Mann, mit einem Tauchgerät sozusagen vor Ort ist und all die schönen bunten Tiere, Fische und Pflanzen aus nächster Nähe betrachten kann. Wenn wir nach unserer Rückkehr alle Unterwasseraufnahmen entwickelt haben, kann ich mir selbst ein Bild davon machen und die schönsten auf dieser Seite zeigen.